Tag der offenen Tür - Tuba trifft Tablet

21.03.2018

Auch in diesem Jahr präsentierte sich das Anton-Bruckner-Gymnasium am Tag der offenen Tür mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm, das überall zum Mitmachen und Ausprobieren einlud.

Hier sehen Sie ein paar Impressionen von den Aktivitäten der Fachschaften!

 

Tuba trifft Tablet

Willkommen geheißen wurden die Besucher bei zünftiger Blasmusik von der Schulleitung, Lehrern, Vertretern des Elternbeirates, des Vereins der Freunde des ABG und vor allem von einer Vielzahl von grün gekleideten ABGuides aus der Unterstufe, die hoch motiviert darauf warteten, den Gästen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie zu den Attraktionen zu führen.

Die Mutigen wurden zur Turnhalle begleitet, wo sie im aufgebauten Parcours ihr Geschick beim Überwinden von Gletscherspalten und Schluchten zeigen konnten – natürlich bestens unterstützt von den Sportmentoren. Nicht weniger aktiv ging es nebenan weiter, wo sich Schüler der Volleyballklasse und interessierte Gäste im Volleyballtraining mit NawaRo-Spielerinnen wertvolle Tipps vom Bundesliga-Trainer Benedikt Frank holen konnten, und auch die Fußballklasse präsentierte ihr Metier beim Messen der Schusskraft und Treffsicherheit.

Im Fachbereich Musik und Kunst gaben dann die Besucher den Ton an: Bei Liedern zum Mitsingen und Mittanzen, beim Ausprobieren von Instrumenten oder einfach nur beim Zuhören und Genießen in den Chor- und Orchesterproben. Auch in der Kunst spielte der Ton eine Rolle: Viele filigrane Tonfiguren, gebastelt von den kleinen Künstlern, warteten darauf, nach der Trocknung von ihren Erschaffern abgeholt zu werden. Ziemlich im Dunkeln tappte man dagegen beim Light-Painting. Bei Tageslicht betrachtet beeindruckten die ausgedruckten Ergebnisse dann aber sehr.

Technisch wurde es im Bereich der Naturwissenschaften. Lehrer und Schüler des Wahlfaches Robotik informierten über ihre LEGO-Mindstorm-Roboter und zeigten die Ergebnisse an den fertigen Projekten. Eine Tür weiter waren die Tüftler beim Löten von elektrischen Schaltungen voll in ihrem Element. Auch in Biologie und Natur-und-Technik warteten spannende Experimente auf die Besucher. Zu den Sternen greifen - dazu lud der Pluskurs Astronomie alle Interessierten in der schuleigenen Sternwarte auf dem Dach der Schule ein.

Wer nun schon ein wenig erschöpft war, ließ sich von der SMV im Wiener Cafe bedienen. Bei Kaffee, Kuchen, belgischen Waffeln oder leckeren Brötchen konnte man die dezente Begleitmusik der Bruckner-Schüler genießen und sich mit Freunden und Bekannten austauschen.

Im weiteren Verlauf informierte die Fair-Trade-Gruppe über ihre Projekte, die Fachschaft Deutsch stellte Leseführerscheine aus, die Theater-Gruppe stellte das neue Profil „Kreativ sein“ vor und die Schulgarten-Kinder bastelten mit Naturmaterialien lustige Figuren. Bei der gebundenen Ganztagsklasse informierten Lehrer, Betreuer und Schüler ausführlich über dieses besondere Angebot am ABG, die Fachschaft Wirtschaft stellte anschaulich die Besonderheiten im Wirtschaftswissenschaftlichen Zweig vor. Die Gesetze des Aktienmarktes konnten die Besucher anhand ihres Kaufverhaltens schon vorher an der Saftbörse in der Aula unmittelbar erproben.

Bei den Sprachen wurden französische Baskenmützen genäht, die Besucher mit spanischen Tapas verwöhnt, in Englischstunden geschnuppert und römische Münzen erstellt. Plötzlich wurde nicht nur in Latein die Antike lebendig, sondern auch die Geschichtslehrer teleportierten alle mit ihrer Zeitmaschine direkt in römische Kinderzimmer hinein.

Schlagartig zurück ins digitale Zeitalter gelangte man in Geographie mit Geodigital, bei den iPads mit virtuellen Welten, und auch in der Mathematik wurde am interaktiven Whiteboard digital gearbeitet. Das Lösen der Aufgaben beim Rechenquiz erfolgte jedoch ganz altmodisch analog im Kopf.

Wer jetzt noch nicht genug gesehen und erlebt hatte, konnte sich mit den ABGuides auf den Weg zu verschiedenen Ausstellungen und Infoständen im Schulhaus machen oder sich bei den Schulsanitätern die müden Beine verarzten lassen.

Einen Energieschub verlieh schließlich der Auftritt der Junior-Big Band: Bei gekonnt präsentierten flotten Rhythmen zeigten die jungen Musiker ihre hohe Professionalität, und die Zuschauer konnten gar nicht anders als mitzugrooven.

Hier sehen Sie ein paar Impressionen von den Aktivitäten der Fachschaften!