5 Tage unter jungen Eliten

13.06.2018

Tim Herten (Q11) und Laurin Klesse (10f) haben in den Pfingstferien gemeinsam einen fünftägigen Workshop der young leaders GmbH in Strausberg bei Berlin besucht.

Die Inhalte waren vielfältig, von Plenardiskussionen über Menschenwürde, dem Islam oder innere Sicherheit bis zum Besuch eines professionellen Führungs-, Körpersprache- oder Rhetoriktrainings. Im weiteren Verlauf des Seminars erhielten die beiden unter Anleitung von Profijournalisten wie Cornelia Stenzel-Zenner (freie Journalistin) oder Christian Friedewald (BILD.de) Einblicke in den Entstehungsprozess einer Zeitung beziehungsweise einer TV-Dokumentation. Abends sowie während der sogenannten ,,Medienbörse‘‘ hatten die Schüler die Möglichkeit zum direkten Austausch mit allerhand Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik oder auch der Bundeswehr. Auch konnten die Zwei Bekanntschaft mit ebenso engagierten Jugendlichen aus ganz Deutschland machen und die Dauer des Workshops über gemeinsam Neues erleben, lernen und lachen, denn trotz der vielen verschiedenen Positionen innerhalb der Diskussionen kam immer wieder eine ,,Freude am Miteinander“ auf.

Natürlich durfte nach langen Tagen im Plenum die Freizeit auch nicht zu kurz kommen, sodass der obligatorische Berlinbesuch am Abend eine willkommene Abwechslung für die Schüler darstellte. Insbesondere diese ungezwungene Atmosphäre ermöglichte das Kennenlernen verschiedenster neuer Leute mit interessanten Ansichten und inspirierenden Ideen.

Zum Abschluss der Veranstaltung besuchten die Teilnehmer der 60. young leaders Akademie gemeinsam die DDR-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, ein ehemaliges Gefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit. Dort erhielten sie eine aufschlussreiche Führung durch einen Zeitzeugen, die einen bleibenden Eindruck hinterließ.

„Es war eine tolle Zeit, die wir beide nicht missen wollen würden. Wir haben viele neue Leute kennen- und auch fachlich Neues dazugelernt“ - so das einschlägige Fazit der Beiden.