Känguru-Wettbewerb 2018: Eine ganze Schule macht Mathematik

28.06.2018

Das erste Mal in der Geschichte des Anton-Bruckner Gymnasiums haben sich alle Schüler und auch der ein oder andere Lehrer an der Schule gleichzeitig konzentriert mit Mathematik beschäftigt.

Obwohl mehrere Klassen an diesem Tag nicht im Schulhaus waren (Amerika- und Pragaustausch, Skilager) konnten wir über 900 fleißige Rechner zählen, dies war ein neuer Teilnehmerrekord unserer Schule.

Der Wettbewerb, der erstmals 1978 in Australien durchgeführt wurde, erfreut sich von Jahr zu Jahr einer größeren Beliebtheit. Mittlerweile knobeln weltweit in ungefähr 60 Ländern über 6 Millionen Schüler mit.

Das Ziel des Multiple-Choice-Wettbewerbs ist in allererster Linie die Begeisterung für Mathematik zu wecken. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen zu trainieren.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein kleines Präsent, ein Pentomino (ein 3D-Puzzle aus 12 Teilen). Für besonders gute Arbeiten – ab einer bestimmten Punktzahl und der längsten Kette richtig gelöster Aufgaben (dem besten „Kängurusprung“) – wurden Sonderpreise und ein T-Shirt vergeben. Heuer durften sich insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler über einen tollen Preis freuen. Besondere Anerkennung verdient der Schüler Christian Ingerl, der unter den deutschlandweit 170 728 teilnehmenden Schülern der 6. Jahrgangsstufe beim diesjährigen Wettbewerb als einer von 380 Schülern die volle Punktzahl erreicht hat.

 Das Bild zeigt einige der Gewinner des Känguru-Wettbewerbes 2018 mit der Schulleiterin OStD E. Huller und ihrer Betreungslehrerin  OStR M. Schulz.