Finale des Gründerwettbewerbs "Ideen machen Schule"

09.07.2018

Deutschland braucht mehr Gründer

Mit dieser Kernaussage begrüßte der Kultusminister Bernd Siebler die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte, die zum Finale des Gründerwettbewerbs „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung im Schloss Mariakirchen erschienen waren. In Gesprächen mit den jungen Gründerinnen und Gründern hatte er sich im Vorfeld bereits einen Eindruck über die Geschäftsideen der einzelnen Teams verschafft und lobte anschließend den Erfindergeist jedes einzelnen Teams.

Nach den Grußworten der Ehrengäste und der Veranstalter stellten zuerst die qualifizierten Gründerteams der Juniorstaffel ihre Unternehmen vor. Nach einer kurzen Pause durften dann die Teilnehmer der Seniorstaffel die Bühne betreten. Das Team „Paper-Furniture“ des Anton-Bruckner-Gymnasiums hatte sich im Regionalentscheid mit einem gewaltigen Punktvorsprung durchgesetzt und durfte nun auch im Finale ihre Geschäftsidee präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler stellten die Prototypen ihres recyclebaren Tisches vor und gingen in ihrer Präsentation auch auf Marktchancen, Finanzierung und Liquiditätsentwicklung ein. Die Junggründer des ABGs mussten sich nur gegen drei andere Teams geschlagen geben und erreichten so im Finale den vierten Platz. Das Team „Paper Furniture“ lieferte so mit ihrer überzeugenden Darstellung aus nachhaltigem Produktdesign und überzeugender Finanzplanung eine beeindruckende Leistung ab und setzten sich gegen knapp 200 teilnehmende Spielgruppen durch.

Wir gratulieren Bründl Theodor, Müller Simon, Pangerl Michael, Roßmüller Karsten, Weiglsberger Lena und Werner Leonie zu einer tollen Geschäftsidee und einer überzeugenden Produktpräsentation und freuen uns auf die ersten serienreifen Produkte.

Johannes Wintermeier