Workshop "Mittelalterliche Schreibwerkstatt"

04.10.2018

Wie im Mittelalter Bücher entstanden

Gleich in der zweiten Woche des neuen Schuljahres, am 20. und 21. September, durften die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen Geschichte ganz hautnah und zum Mitmachen erleben. Mit Materialien des "Kindermuseum im Koffer" aus Nürnberg konnten sie selbst ausprobieren, wie Mönche handschriftlich eine Buchseite gestalteten. Eifrig übten sie, mit Rußtinte und Gänsefederkiel ordentliche Buchstaben ohne Kleckse auf das Papier zu bringen und die Ränder mit Bildern aus selbst angerührten Farben zu verzieren. So erlebten sie auf eindrucksvolle Weise, wie aufwändig die Buchherstellung vor der Erfindung des Buchdrucks war. Umrahmt wurde der Workshop von interessanten Schautafeln und Ausstellungs- bzw. Vorführgegenständen wie z.B. den Rohstoffen, aus denen Farben gewonnen werden konnten, einer Bücherpresse oder einem "Beutelbuch", das am Gürtel mittransportiert werden konnte. Sicherlich werden sich viele Schülerinnen und Schüler noch lange merken, dass die Redewendung  "ein Buch aufschlagen" daher kommt, dass mittelalterliche Bücher mit Metallklammern verschlossen waren, um das Eindringen von Staub und Schmutz zu vermeiden. Wollte man das Buch öffnen, musste man auf den Deckel schlagen, damit die Klammern sich lösten.

Am Ende konnten alle Schüler die von ihnen selbst gestaltete Seite mit nach Hause nehmen.

Prädikate

MINT - freundliche Schule
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule