Das grüne Mäppchen

21.07.2019

Nachhaltigkeit lohnt sich

Beim Planspiel „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung erreichten wir - fünf Schülerinnen der Klasse 10 d - mit unserem „Grünen Mäppchen“ einen erfolgreichen zweiten Platz beim Regionalentscheid im Juni. Dieser Erfolg, der selbstverständlich mit vielen Vorbereitungen, Übungsstunden und Mühen einherging, wurde wenig später mit der Einladung zum großen Finale in Arnstorf nochmals vergrößert. Dort präsentierten die Sieger-Teams der einzelnen Spielregionen ihre Konzepte ein allerletztes Mal, bevor eine fachkundige Jury die Gewinner bekannt gab. Unsere Freude auf diese Veranstaltung war dieses Mal sehr groß. Da wir als Zweitplatzierte nicht mehr präsentieren mussten - bzw. durften - konnten wir diesen Tag etwas mehr als den Regionalentscheid genießen, da er nicht von Nervosität und Aufregung geprägt war. Pünktlich um 12.45 Uhr verließen wir also mit Herrn Wintermeier, der sich nun ein weiteres Mal mit uns auf den Weg machte, das Schulgelände. Nach einer gemütlichen und wieder einmal sehr unterhaltsamen Dreiviertelstunde Fahrt kamen wir ohne Umweg oder Stau im Schloss Mariakirchen in Arnstorf an. Einige Teams waren uns bereits aus der Vorrunde bekannt. Farblich abgestimmte Outfits, mit einem Logo bedruckte T-Shirts oder zur Idee passende Schürzen ließen uns von Anfang an darauf schließen, dass die anschließenden Präsentationen mit sehr viel Mühe vorbereitet wurden und die Teams mit sehr großem Ehrgeiz in das bevorstehende Finale gehen. Wir waren also sehr gespannt und hofften auf abwechslungsreiche Performances auf hohem Niveau. Bevor es allerdings losging, hatten wir noch genügend Zeit, um uns am Buffet zu bedienen. Eine kurze Musikeinlage des Gymnasiums Pfarrkirchen lud schließlich alle weiteren aufgeregten Finalkonkurrenten, unterstützenden Lehrkräfte, neugierigen Schüler und gespannten Eltern in den Saal ein. Die Nervosität der Teams war zu diesem Zeitpunkt bereits zu spüren und leises Gemurmel ging durch den Raum, der bis auf den letzten Platz gefüllt war. Wie bei jeder großen Veranstaltung konnten die Präsentationen nicht einfach gestartet werden, sondern es wurden mehrere Grußworte vorgeschoben. Daraufhin konnte es endlich losgehen und das erste von drei Teams der Juniorstaffel ging - bestimmt mit etwas wackeligen Knien - auf die Bühne. Schon nach kurzer Zeit wurde uns bewusst, dass sich der Zeitplan etwas nach hinten verschieben würde. Doch bei den variablen Präsentationen war das nicht weiter schlimm. Nach einer kurzen Pause konkurrierte dann die Seniorstaffel. Hier waren auch die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Zwiesel wieder am Start, denen wir uns im Regionalentscheid geschlagen geben mussten. Diese Gruppe erreichte letztendlich allerdings auch im Finale den völlig verdienten ersten Platz und gewann somit den Wettbewerb mit ihrer Idee „DC Guide“, eine moderne Reiseführer-App für das Smartphone.

Die Ideen der Finalteams waren sehr vielfältig und man konnte erkennen, dass vor allem Themen wie Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit, die uns ebenfalls am Herzen liegen, oder der technische Fortschritt andere Jugendliche bewegen. Aber auch andere Teams mit außergewöhnlichen Ideen wie beispielsweise „Running Schweinsbrodn“ - eine Alternative zu „Running Sushi“ - begeisterten die Jurymitglieder und uns. Durch dieses spannende, fast vierstündige Finale konnten wir neue Erfahrungen zum Präsentieren sammeln und wir freuen uns sehr über unseren erfolgreichen achten Platz. Auch durch die Prämierung unserer Platzierung wurde uns noch einmal bewusst, dass sich unser Bemühen und die vielen Vorbereitungen wirklich gelohnt haben!

Anna Westermeier 10d

Was das ABG auszeichnet:

MINT-freundliche Schule
MINT-freundliche Schule digital
Make your school Projektschule
bildung.digital im Ganztag
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Berufswahlsiegel
DELE Prüfungsschule
DELF-Partnerschule
Europaschule
Jugend debattiert - wir machen mit!
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Fairtrade Schule
Umweltschule
Deutsche Schachschule