Sicher im WWW: "Netzgänger" am ABG

10.02.2019

16 Schülerinnen und Schüler wurden in Regensburg im Rahmen des Projekts Netzgänger ausgebildet.

Der Bedarf für ein solches Projekt ist groß. Zehn- bis Zwölfjährige sind auf technischer Ebene fit mit Smartphones oder Tablets. Anders sieht es aber auf der inhaltlichen, rechtlichen und ethischen Ebene aus, also mit dem verantwortungsvollen Umgang mit den Verlockungen und Herausforderungen der digitalen Welt.

Netzgänger ist ein Peer-Teaching-Konzept zur Medienprävention. Der evaluierte Mehrwert liegt im Peer-Ansatz, denn junge Leute nehmen Tipps von älteren Jugendlichen besser an als von Eltern, Wissenschaftlern oder Lehrern. Die Peers sind per se medienaffin, sind über aktuelle Medientrends in der Regel besser und schneller informiert und haben so einen leichteren Zugang zu Inhalten und Tools. Diese Kompetenz gilt es zu wertschätzen und zu kanalisieren.

Am ABG wurden deshalb 16 Jugendliche der 9. und 10. Jahrgangsstufe als Peers für dieses Schuljahr ausgewählt und in Regensburg am Netzgänger-Tag der Oberpfalz in vier Modulen ausgebildet. Die Begrüßung übernahm der Ministerialbeauftragte der Oberpfalz Franz X. Huber. Im Anschluss berichtete Holger Weber in einem beeindruckenden Impulsvortrag, was inzwischen technisch möglich ist und wie man die neuen Möglichkeiten möglichst gefahrlos nutzen kann. Auf seiner Seite www.webhygiene.de sind viele konkrete Beispiele zu finden.

Im Sinne des Peer-Konzeptes übernahmen nach dem Mittagessen Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse die Ausbildung der neuen Peers in den vier Modulen, die Antworten auf folgende Fragen geben können:

Mein Digitales Ich! Welche Fotos lade ich wo hoch, welche nicht? Welche Privatsphäre-Einstellungen sind unabdingbar? Wie bewege ich mich sicher in Sozialen Netzwerken? Und was bedeutet Freundschaft überhaupt?

Verzockt? Wie viel Zeit verbringe ich mit Spielen? Wie funktionieren Suchtmechanismen und wie kann ich einem Spielesüchtigen helfen?

Resp@kt! Wie erkenne ich Mobbing? Welche Eskalationsstufen gibt es? Wie und wo finde ich Hilfe? Wie gehe ich auch im Netz verantwortungsvoll mit anderen um?

Bist du sicher? Welche Urheberrechte habe ich? Was muss ich beachten, um andere Urheberrechte nicht zu verletzten? Wie erkenne ich Abofallen und andere unseriöse Angebote?

Diese Module werden noch in diesem Schuljahr von unseren Peers in Form von Workshops für die Kinder der Unterstufe angeboten. Mit vielen praktischen Beispielen, Übungen, Rollenspielen und Umfragen werden die Inhalte erarbeitet, besprochen und diskutiert. Im Hintergrund ist immer eine Lehrkraft verfügbar, jedoch zeigen die Erfahrungen anderer Schulen, dass die älteren Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben sehr ernst nehmen und der Umgang mit den Kindern der Unterstufe hervorragend funktioniert.

Die Erfahrungen der diesjährigen Peers werden in den kommenden Jahren immer an die nächste Generation weitergegeben und somit ein langfristiges Sicherungsnetz aufgebaut.

Prädikate

MINT - freundliche Schule
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule
Digitale Schule
Europaschule
Berufswahl-Siegel
Jugend debattiert
DELF - Partnerschule
DELE Prüfungsschule
Umweltschule
Netzwerk Ganztägig bilden