Tag 3. der Hackdays: Das große Finale

24.02.2019

Die jungen Tüftler stellen ihre Prototypen vor

Der dritte und letzte Tag der Hackdays begann bereits weit vor dem regulären Schulbetrieb. Die drei „Maker“-Räume waren schon vor der ersten Stunde erfüllt von hektischen Schneide- und Schleifgeräuschen und dem Geruch frisch erwärmten Lötzinn. Im Computerraum wurde eifrig in die Tasten gehämmert um letzte Fehler in der Programmierung der Microcontroller auszumerzen. Die Zeit bis zur Präsentation nach der großen Pause lief. Und tatsächlich lieferte am Ende jedes Team einen funktionierenden Prototyp ab. Die jungen Tüftler waren sichtlich stolz auf ihre erbrachte Leistung und fieberten der Vorstellung ihrer Ergebnisse entgegen.

Nach der Pause strömte das eingeladene Publikum, das sich aus Schülerinnen und Schüler der Schülermitverantwortung, Eltern, Lehrkräfte und Vertreter der Presse zusammensetzte, in die Mensa. Reihum konnte man in erstaunte Gesichter blicken, als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekte ihr identifiziertes Problem mit ihren umgesetzten Lösungsansätzen vorstellten und vorführten. Begleitet wurde jede Vorstellung der Prototypen durch ein selbst erstelltes Video, in dem die Schülerinnen und Schüler die Funktionsweise des Geräts vorführten. So konnten sich die Gäste zum Beispiel von der Funktion der Luftqualitätsampel am Auspuff eines Fahrzeuges überzeugen. Im Anschluss an die Vorstellungen der Ergebnisse konnte das Publikum die Prototypen selbst ausprobieren und den jungen Entwicklern Fragen stellen.

Die Vertreter von Schülern, Lehrern und Eltern zeigte sich erstaunt und begeistert welche spektakulären Ergebnisse die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts in 48 Stunden „hacken“ erreicht hatten. Besonders beeindruckend ist dies vor allem, weil nur wenige Schülerinnen und Schüler Erfahrungen in den Bereichen Programmierung, Microcontroller-Architektur, Elektrotechnik oder auch nur Löten mitgebracht hatten. In weiteren Formaten werden die jungen Tüftler die Möglichkeit erhalten an ihren Projekten weiter zu arbeiten und vielleicht auch weitere Probleme zu lösen.

Falls Sie neugierig auf den digitalen Raumplan, das Getränkeautomatüberführungssystem und viele weitere tolle Ideen geworden sind, haben sie am Tag der offenen Tür am 29.03.2019 die Gelegenheit diese am ABG auszuprobieren.

 Johannes Wintermeier

Was das ABG auszeichnet:

MINT-freundliche Schule
MINT-freundliche Schule digital
Make your school Projektschule
bildung.digital im Ganztag
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Berufswahlsiegel
DELE Prüfungsschule
DELF-Partnerschule
Europaschule
Jugend debattiert - wir machen mit!
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Fairtrade Schule
Umweltschule
Deutsche Schachschule