Volleyball: Die Brucknermädchen sind vierter Bundessieger

22.05.2019

Nur äußerst knapp das Treppchen verpasst!

Da die Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004 bis 2007) im März Landessieger wurden, durften sie als einziges bayerisches Team in dieser Altersklasse zum Bundesfinale nach Berlin reisen. Dieser „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ – Wettbewerb ist weltweit der größte sportliche Vergleichskampf der Schulen und feiert heuer sein 50. Jubiläum. Neben der Sportart Volleyball trafen sich im Frühjahrsfinale 2019 vom 7. bis 11. Mai auch die besten Sportlerinnen und Sportler aller 16 Bundesländer aus den Bereichen Basketball, Rollstuhlbasketball, Tischtennis, Para-Tischtennis, Gerätturnen, Goalball, Handball und Badminton.

Die Straubingerinnen wurden in die Vorrundengruppe D zu den Landessieger aus dem Saarland, aus dem Stadtstaat Hamburg und aus Brandenburg gelost. Im System „Jeder gegen Jeden“ erreichten die Vertreterinnen des Anton-Bruckner-Gymnasiums den zweiten Platz, der zum Überkreuzspiel gegen die Nordrhein-Westfälinnen führte. In zwei Sätzen wurden die Gegner aus Münster klar bezwungen. Dagegen standen den Niederbayerinnen im folgenden Viertelfinale am nächsten Tag die gefürchteten Volleyballerinnen des Sportgymnasiums aus Schwerin gegenüber. Mit riesengroßem Kampfgeist und taktischer Raffinesse gewannen die Brucknermädchen dieses Spiel mit 17:25, 25:23 und 15:12 Punkten, die den Einzug ins Halbfinale bescherten. Als die Volleyballerinnen dann gegen Niedersachsen – den zukünftigen Finalzweiten - antraten, mussten sie sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Spiel um die Plätze 3 und 4 am folgenden Tag ganz früh am Morgen musste gegen den namhaften Gegner vom Sportgymnasium aus Dresden ausgetragen werden. Die Straubingerinnen mit hohem technischen Niveau schafften es sensationell, den klaren Favoritinnen den ersten Satz abzunehmen. Sie forderten sogar ein äußerst spannendes Tie-Break heraus, das sie erst mit 19:17 Punkten verloren. So erlangten die Brucknerinnen zwar den etwas undankbaren vierten Platz, doch die großen Sport- und Leistungszentren - vor allem aus Ostdeutschland – sehen jetzt die Volleyballerinnen aus Straubing als sehr ernstzunehmende Gegner, die nicht nur  mit Spielwitz, sondern auch mit flexiblem Spiel auf jeder Position überzeugen konnten. Die flinken Mädchen aus Bayern wurden von vielen sehr gelobt und mit einer rauschenden Abschlussgala für alle Teilnehmer aller Sportarten in der Max-Schmeling-Halle belohnt.

In großen Teilen wird diese riesige Veranstaltung mit mehreren tausend Teilnehmern von der Deutschen Schulsportstiftung und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie organisiert und finanziert. Daran erkennt man die hohe Wertigkeit dieser „kleinen Olympiade“ in Deutschland, die durchaus zur Sichtung zukünftiger auf nationaler Ebene agierender Sportler beitragen soll. Vielleicht konnte die eine oder andere Spielerin aus Bayern überzeugen? Ehrgeizig und fleißig genug trainieren unsere Mädels auf alle Fälle!

Hier zeigt sich wieder einmal, dass sich die enge Kooperation des AGB mit dem BVV-Leistungsstützpunkt des FTSV bestens bewährte, ohne die diese Erfolge nicht möglich wären.

Bis bald 2020!

Für das Anton-Bruckner-Gymnasium traten an:

Jasmin Diser (6b), Pauline Kampf (7a), Amelie Eichinger (7c), Chiara Saller (8a), Viktoria Krause (8d), Marie Paetow (8d), Annika Ziegmann (8d), Michelle Kronfeldner (9b; Kapitän)

Monika Seidel

Was das ABG auszeichnet:

MINT-freundliche Schule
MINT-freundliche Schule digital
Make your school Projektschule
bildung.digital im Ganztag
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Berufswahlsiegel
DELE Prüfungsschule
DELF-Partnerschule
Europaschule
Jugend debattiert - wir machen mit!
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Fairtrade Schule
Umweltschule
Deutsche Schachschule