Flexibles Klassenzimmer

Lehren und Lernen im Flexiblen Klassenzimmer

Mit dem „Flexiblen Klassenzimmer“  hat ein ganzheitliches Konzept für modernes und zukunftsweisendes Lernen und Lehren am ABG Einzug gehalten.

Rollbare Dreieckstische erlauben, ausgehend von einer Viererformation, das unkomplizierte Zusammenstellen verschiedener Gruppenkonstellationen.

Offene Unterrichtsformen wie Lernwerkstatt, Stationenlernen oder Projektarbeit werden dadurch bereits vom Raumkonzept her unterstützt. Methodische Vielfalt  und unterschiedliche Sozialformen werden gefördert.

Die Front-Tafel ist fünf flexiblen Tafeln gewichen,die von Schülern leicht umgehängt und bewegt werden können (Bild Mitte). Gruppenergebnisse werden z.B. gemeinsam am Tisch vorbereitet und im Anschluss  der ganzen Lerngruppe präsentiert.

Lernposter und andere Materialien können leicht aufgehängt und wieder abgenommen werden. Gruppenergebnisse werden damit für alle zugänglich.

Ein fest installierten Beamer und Laptop bieten während des Unterrichts Zugang zum Internet und modernen Lernmaterialien.

Flexibles Klassenzimmer am ABG bedeutet somit:

  • Unterstützung selbsttätigen Lernens durch ein flexibles Raumkonzept
  • Förderung offener und moderner Unterrichtsmethoden
  • Schaffung von Freiräumen für Schüler und Lehrer
  • Förderung und Forderung von Kindern mit unterschiedlichem Lerntempo
  • Aufbau einer zeitgemäßen Lernkultur, die Schüler in iher Eigenständigkeit motiviert und fördert
  • Aufbau von Schlüsselqualifikationen und Grundkompetenzen
  • Engagierte Lehrer und motivierte Schüler, die sich in einer vertrauensvollen und gemeinschaftliche Lern- und Arbeitsatmosphäre begegnen

Prädikate

MINT - freundliche Schule
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
TheoPrax Kommunikationszentrum Straubing
Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule